The­men

In der Geschich­te der Sint­flut baut Noah eine Arche für sich, sei­ne Fami­lie und die Tie­re, die er paar­weise an Bord bringt. So kann er sie vor der Sint­flut ret­ten und ermög­licht einen Neuan­fang. Die Erzäh­lung der Arche Noah hat mit vie­len The­men der heu­ti­gen Zeit zu tun. Über eini­ge der folgen­den The­men hast du dir sicher auch schon Gedan­ken gemacht.

Nach­denken über Gott und die Welt

Noahs Arche und die Sint­flut ist eine der bekann­testen Geschich­ten aus der Tora, der hebräi­schen Bibel. Sie spielt in ver­schie­de­nen Reli­gio­nen eine wich­ti­ge Rol­le: im Juden­tum, im Christen­tum und im Islam. Die Erzäh­lung wirft vie­le Fra­gen auf: War­um will Gott alle Men­schen mit einer Sint­flut ver­nich­ten? Wie kön­nen alle auf der Arche die Kri­se über­stehen? Was ist wich­tig für einen Neuan­fang nach der Flut?

Am An­fang der Geschich­te straft Gott die Men­schen mit der Sint­flut, weil die Men­schen schlecht han­deln. Nach dem Ende der Sint­flut schickt Gott den Regen­bogen und sagt: Ich wer­de die Erde nie wie­der verflu­chen und alle Lebe­wesen töten. Die Men­schen sind nun mal wie sie sind.“ Der Mensch ist nicht ein­fach nur gut oder nur schlecht. Für den Neube­ginn soll er sich die Fra­ge stel­len: Wie kann jede*r von uns die Welt ein Stück verbes­sern, in dem jede*r selbst entschei­det, gut oder schlecht zu han­deln? Über die­se Fra­ge wol­len wir auch mit dir in der Kinder­welt reden.

Tik­kun Olam

Kennst du das jüdi­sche Kon­zept Tik­kun Olam? Tik­kun Olam heißt wörtlich die Welt repa­rie­ren“. Dabei geht es nicht nur dar­um, Pro­ble­me zu lösen und Kaput­tes zu repa­rie­ren. Es geht dar­um, dass du sel­ber entschei­dest, ob du gut oder schlecht han­delst. Das kann zum Bei­spiel der Fall sein, wenn du mit zwei ande­ren Kin­dern spielst und ein ande­res Kind mit­spielen will. Dann müss­tet ihr aber von vorn begin­nen und dem Kind das Spiel erklä­ren. Obwohl ihr erst­mal kei­ne Lust dar­auf habt, lasst ihr das Kind mit­spielen. Denn ihr wollt es nicht aus­schließen. Dadurch gewinnt ihr alle, denn meh­re­re Köp­fe kön­nen mehr Ide­en einbringen. 

Kinder spielen am Einhorn

Wie kannst du die Welt ein Stück ver­bes­sern? Die­se Fra­ge stel­len wir dir im ANOHA.

Natur und Umwelt

Wie wol­len Men­schen zusam­men mit den Tie­ren und der Natur auf der Erde leben? Die­se Fra­ge stellt sich nicht nur Noah in der Tora. Auch heu­te ist die­se Fra­ge wich­tig. Die Welt wächst durch Tech­nik immer näher zusam­men. Gleich­zeitig bedroht der Klima­wandel Mensch, Tier und Natur.

Flut­ge­schich­ten in unter­schied­li­chen Kul­tu­ren und Religionen

Wuss­test du, dass es Ge­schichten über Flut in fast allen Kul­tu­ren und Reli­gionen der Welt gibt? Nach einer Flut kommt in den Geschich­ten häu­fig ein Neu­anfang. Die­ser ermög­licht den Men­schen nach der Kata­strophe, ihr Leben auf der Welt bewusst neu zu gestalten.

Wie wol­len wir in Zukunft gemein­sam auf die­ser Erde leben? Man­che Tie­re wie der Säbel­zahn­tiger oder das Mam­mut sind bereits ausge­storben. Der Pan­da, der Eis­bär oder der Orang-Utan ste­hen mittler­weile auf der roten Lis­te, das heißt, sie sind vom Aus­sterben bedroht. Umwelt­verände­rungen haben oft nega­ti­ve Kon­se­quen­zen für Mensch und Tier.

In der Kinder­welt ANOHA wol­len wir mit dir über die­se The­men reden. Wie kön­nen wir Tie­re und das Kli­ma schüt­zen? Wie kön­nen wir nach­haltig mit der Natur und der Um­welt umge­hen? Was kön­nen wir zum Bei­spiel wieder­verwenden, was kön­nen wir recy­celn? Denn wir wol­len auch zukünf­tig, dass die Welt uns Essen gibt und wir auf ihr leben können.

Ein Eisbär hängt in der Luft und ist durch ein Netz an der Holzkonstruktion der Arche befestigt.

Der Eis­bär ist vom Aus­ster­ben bedroht. Schieb ihn auf die Arche und ret­te ihn.

Dis­kri­mi­nie­rung und Aus­grenzung, Viel­falt und Identität

Der Gepard ist beson­ders schnell, die Schne­cke hin­ge­gen sehr lang­sam. Der Igel erwacht in der Nacht, wäh­rend das Erd­männchen vor allem tags­über unter­wegs ist. Du siehst, schon die Tier­welt ist ganz schön ver­schie­den. Die­se Viel­falt gibt es auch bei den Men­schen. Zum Bei­spiel gibt es ver­schiedene Geschlech­ter, unse­re Kör­per haben ihre eige­nen For­men, wir kom­men aus unter­schiedlichen Ecken der Welt, spre­chen unter­schiedliche Spra­chen und wir haben ver­schie­de­ne oder kei­ne Religionen.

Im ANOHA kannst du dir Gedan­ken über dich selbst und unse­re viel­fältige Welt machen. Wer bist du? Wel­che unter­schied­li­chen Talen­te und Eigen­schaften haben ande­re Kin­der? Was kannst du zusam­men mit ihnen ver­än­dern? Viel­leicht fin­den wir gemein­sam her­aus, was dich inter­es­siert, was du ger­ne magst und was nicht. Was wünschst du dir? Wovor hast du Angst?

In der Kinder­welt wol­len wir Viel­falt ver­mit­teln. Dazu gehört auch, dass wir gegen­sei­tig auf­ein­an­der ach­ten und uns mit unse­ren Unter­schieden gegen­seitig schät­zen. Gemein­sam wol­len wir uns eine gerech­te­re und hei­le­re Welt aus­den­ken und im ANOHA auch schaffen.

Orang-Utan aus Alltagsgegenständen wie ein Basketball als Mund und einem Sitzkissen aus Leder als Bauch

Meis­tens sind Orang-Utans allei­ne unter­wegs. Mit unse­rem Orang-Utan kannst du pro­blem­los abhängen. 

Unser Ansatz

Infor­ma­tio­nen für päd­ago­gi­sche Fachkräfte
Infor­ma­tio­nen für päd­ago­gi­sche Fachkräfte
Kinder spielen mit Filzbällen
Begleiteter Besuch
Kitagruppen

ANOHA für Kitagruppen

Ein Besuch in der Geschich­te der Arche Noah
drei Kinder sitzen auf einem Netz